Fachoberschule (FOS)

An einer Fachoberschule kann man die Fachhochschulreife erwerben, die zu einem Studium an einer Fachhochschule berechtigt.

Die Ausbildung an Fachoberschulen dauert zwei Jahre. In der elften Klasse werden Allgemeinbildung sowie theoretische und praktische Fachkenntnisse vermittelt. In der zwölften Klasse werden verstärkt theoretische Inhalte gelehrt. Das elfte Schuljahr kann erlassen werden, wenn der Schüler bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen hat. Voraussetzung für den Besuch der Fachoberschule ist ein mittlerer Bildungsabschluss, zum Beispiel ein Realschulabschluss.

Es gibt Fachoberschulen unter anderem für folgende Bereiche: Technik, Wirtschaft, Gesundheit und Soziales, Ernährung und Hauswirtschaft, Gestaltung, Verwaltung und Landwirtschaft. Je nach Bundesland bestehen unterschiedliche Fachrichtungen und Schulformen.

 

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Jo B. Das Job-Lexikon, Bonn 2016