Europass

Mit dem Europass können berufliche Fähigkeiten und Kenntnisse europaweit verständlich dargestellt werden.

Zum Europass gehören:

  • Lebenslauf
  • Sprachenpass
  • Zeugniserläuterungen
  • Mobilitätspass (Nachweise von Lernaufenthalten im europäischen Ausland)
  • Diploma Supplement (Erläuterung zum Hochschulabschluss)
     

Den Lebenslauf und Sprachenpass kann jeder selbst ausfüllen. Die drei anderen Dokumente werden von den zuständigen Organisationen ausgestellt. Bewerbungen innerhalb der Europäischen Union können so einheitlicher und übersichtlicher gestaltet werden. Der Europass ist in allen 28 Mitgliedsländern der Europäischen Union eingeführt, außerdem in Norwegen, Island, Liechtenstein, der Schweiz, Mazedonien, und der Türkei (Stand 2016). Erste Anlaufstelle für alle, die den Europass nutzen oder mehr über ihn erfahren möchten, ist das Nationale Europass Center (NEC).

Tipp

Die Broschüre Europass ist kostenlos erhältlich beim Bundesministerium für Bildung und Forschung unter www.bmbf.de.

Internet

www.europass-info.de

 

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Jo B. Das Job-Lexikon, Bonn 2016