Berufsgenossenschaft

Die Berufsgenossenschaften sind die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung.

Aufgabe der Berufsgenossenschaften ist es, Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten sowie arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhüten. Kommt es trotzdem zu einem Unfall oder einer Berufskrankheit, dann kümmern sich die Berufsgenossenschaften um die medizinische, berufliche und soziale Rehabilitation des Betroffenen und zahlen eine finanzielle Entschädigung je nach Schwere der Unfall- und Krankheitsfolgen.

In Deutschland gibt es neun gewerbliche Berufsgenossenschaften und eine landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft. Die gewerblichen Berufsgenossenschaften sind nach Wirtschaftszweigen gegliedert. Für den öffentlichen Dienst sind die Unfallkassen zuständig.

Siehe auch

Arbeitsschutz
Sozialversicherung
Unfallverhütungsvorschriften

 

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Jo B. Das Job-Lexikon, Bonn 2016