Aufstiegsstipendium

Ein staatliches Aufstiegsstipendium können Erwachsene mit Berufserfahrung bekommen, die an einer Hochschule studieren wollen.

Die Antragsteller müssen eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren haben. Eine Altersgrenze gibt es nicht, allerdings muss das Aufstiegsstipendium spätestens im zweiten Studiensemester beantragt werden. Gefördert werden besonders diejenigen, die ihre Hochschulzugangsberechtigung durch mehrjährige Berufserfahrung, eine hohe fachliche Begabung oder eine berufliche Fortbildung erhalten haben. Auch wer vor, während oder nach einer Berufsausbildung den Hochschulzugang erhalten hat, kann unterstützt werden.

Studierende im Vollzeitstudium erhalten monatlich 670 Euro plus 80 Euro Büchergeld. Wenn sie Kinder haben, bekommen sie zusätzlich eine Betreuungspauschale in Höhe von 113 Euro für das erste Kind und für jedes weitere Kind jeweils 85 Euro. Teilnehmer an einem berufsbegleitenden Studiengang erhalten jährlich 2.000 Euro für Maßnahmekosten (Stand 2016).

Internet
www.sbb-stipendien.de/aufstiegsstipendium.html

 

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Jo B. Das Job-Lexikon, Bonn 2016