Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG)

Durch dieses Gesetz werden Berufserfahrene bei der Finanzierung einer Fortbildung unterstützt und zur Existenzgründung motiviert.

Handwerker und andere Fachkräfte können das so genannte Meister-BAföG für die Teilnahme an einer Aufstiegsfortbildung beantragen. Dazu müssen sie einige qualitative und persönliche Voraussetzungen erfüllen. Förderanträge und Beratung bieten in der Regel die kommunalen Ämter für Ausbildungsförderung am Wohnort des Antragstellers.

Die Geförderten erhalten einen Maßnahmebeitrag, der unabhängig vom Einkommen und Vermögen gezahlt wird. Er besteht aus einem Beitrag zu den Lehrgangs- und Prüfungsgebühren sowie einem Beitrag zu den Kosten für das Prüfungsstück. Als Maßnahmebeitrag erhalten die Teilnehmer bis zu 10.200 Euro. Davon werden bei bestandener Abschlussprüfung 30 Prozent als Zuschuss geleistet, der nicht mehr zurückgezahlt werden muss. Für den Rest können die Teilnehmer ein zinsgünstiges Darlehen bekommen. Das Prüfungsstück wird bis zur Hälfte der notwendigen Kosten, höchstens jedoch bis zu 1.534 Euro, als zinsgünstiges Darlehen gefördert. Ab dem 1. August 2016 steigen die Beiträge zu Lehrgangs- und Prüfungskosten auf maximal 15.000 Euro.

Bei Fortbildungen in Vollzeit kann darüber hinaus noch ein Beitrag zum Lebensunterhalt gezahlt werden. Dabei wird jedoch das Einkommen und Vermögen des Antragstellers sowie des Ehegatten angerechnet. Maximal können als Unterhaltsbeitrag bei Alleinstehenden ohne Kind 697 Euro, bei Alleinstehenden mit einem Kind 907 Euro, bei Verheirateten 912 Euro, bei Verheirateten mit einem Kind 1.122 Euro und bei Verheirateten mit zwei Kindern 1.332 Euro gezahlt werden. Von diesem Unterhaltsbedarf wird ein Teil als Zuschuss gezahlt, der Restbetrag wird als zinsgünstiges Darlehen gewährt. Ab 1. August 2016 steigen auch die Unterhaltsbeiträge und Zuschüsse: bei Alleinstehenden ohne Kind auf 768 Euro, bei Alleinstehenden mit einem Kind auf 1.003 Euro, bei Verheirateten mit einem Kind auf 1.238 Euro und bei Verheirateten mit zwei Kindern auf 1.473 Euro. Der Zuschussanteil zum Unterhaltsbeitrag wird auf 47 Prozent angehoben.

Tipp
Der kostenlose Flyer Das Meister-BAföG ist erhältlich beim Bundesministerium
für Bildung und Forschung unter www.bmbf.de.

Internet
www.meister-bafoeg.info

 

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Jo B. Das Job-Lexikon, Bonn 2016