Arbeitslosengeld bei beruflicher Weiterbildung

Die Arbeitsagenturen fördern die berufliche Weiterbildung von Arbeitslosen durch Arbeitslosengeld und die Übernahme weiterer Kosten.

Arbeitslose können unter bestimmten Voraussetzungen auch während einer beruflichen Weiterbildung Arbeitslosengeld erhalten. Die Regelungen für das Arbeitslosengeld gelten unverändert auch während der Weiterbildung. Für jeweils zwei Tage des Bezuges von Arbeitslosengeld mindert sich die Anspruchsdauer während der geförderten Weiterbildung nur um jeweils einen Tag. Die örtliche Arbeitsagentur informiert über die genauen Voraussetzungen.

Außerdem übernimmt die Arbeitsagentur

  • die Lehrgangskosten und gegebenenfalls Kosten für eine notwendige Eignungsfeststellung,
  • Fahrtkosten, unter anderem für Fahrten zwischen Wohnung und Bildungsstätte,
  • Kosten für Unterkunft und Verpflegung, falls diese erforderlich sind,
  • Kinderbetreuungskosten für aufsichtsbedürftige Kinder.

 

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Jo B. Das Job-Lexikon, Bonn 2016