Pflege-Versicherung

  • Zum Lexikon-Eintrag in Alltags-Sprache geht es hier.
     

Viele Menschen in Deutschland können nicht mehr selbst-ständig leben.
Diese Menschen brauchen Hilfe im Alltag.
Sie bekommen dann Hilfe von anderen Menschen.
Zum Beispiel von einer Pflegerin.

Sie bekommen die Hilfe zu Hause.
Oder in einem Pflege-Heim.
Pflege brauchen zum Beispiel: Ältere Menschen.
Menschen mit einer schlimmen Krankheit.
Oder Menschen:
Die einen schlimmen Unfall hatten.
Das kann jedem Menschen passieren.

Damit Sie Hilfe bekommen:
Jeder Mensch in Deutschland muss deswegen
eine Pflege-Versicherung haben.
Wenn Sie in einer Kranken-Kasse sind:
Sie haben dann eine Pflege-Versicherung.
In manchen Fällen:
Sie suchen selbst eine Pflege-Versicherung aus.

Sie bezahlen Geld an die Pflege-Versicherung.
Von Ihrem Lohn.
Oder Sie bezahlen das Geld selbst.
Ihre Familie ist dann auch versichert.
Es gibt dafür bestimmte Regeln.

Die Pflege-Versicherung hilft:
Wenn Sie sehr krank sind.
Und Sie brauchen viel Hilfe im Alltag von anderen Menschen.
Für mindestens 6 Monate.

Damit Sie die Hilfe bekommen:
Sie müssen bei der Pflege-Kasse
einen Antrag stellen.
Sie müssen dafür Blätter ausfüllen.
Die Pflege-Kasse ist bei der Kranken-Kasse.

Die Pflege-Kasse sagt Ihnen nach 5 Wochen:
Sie bekommen Pflege.
Oder Sie bekommen keine Pflege.

Es gibt 3 Pflege-Stufen.
Die Versicherung entscheidet:
Welche Pflege-Stufe Sie haben.

Auszug aus: Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales: Die Hilfe von der sozialen Sicherung für alle Menschen in Deutschland, 2015, Seite 83 bis 85, leicht bearbeitet