Eltern-Geld

  • Zum Lexikon-Eintrag in Alltags-Sprache geht es hier.
     

Der Staat hilft:
Damit neue Eltern Zeit für ihr Kind haben.
Nach der Geburt.
Der Staat hilft dabei mit Geld.
Das Geld heißt: Eltern-Geld.

Mit dem Eltern-Geld:
Sie müssen dann nicht arbeiten.
Sie können zu Hause bleiben.
Mit Ihrem Kind.
Und Sie haben trotzdem genug Geld.
Sie bekommen zwischen 300 Euro und 1800 Euro.
Wenn Sie mehrere Kinder auf einmal bekommen haben.
Zum Beispiel Zwillinge:
Sie bekommen mehr Eltern-Geld.
Wenn Sie noch mehr Kinder haben:
Sie bekommen dann mehr Eltern-Geld.
Sie bekommen das Eltern-Geld für jedes Kind.

Die Eltern bekommen das Geld für 12 Monate.
Das ist 1 Jahr.
Wenn beide Eltern das Eltern-Geld bekommen.
Oder wenn ein Eltern-Teil allein-erziehend ist:
Sie bekommen das Geld für 14 Monate.
Nach der Geburt von ihrem Kind.

Sie bekommen das Eltern-Geld nur dann:

  • Wenn Sie Ihr Kind selbst betreuen.
    Und erziehen.
    Nach der Geburt.
  • Wenn Sie weniger als 30 Stunden arbeiten.
    In der Woche.
  • Wenn Sie mit Ihrem Kind zusammen leben.
  • Wenn Sie in Deutschland wohnen.
    Oder wenn Sie meistens in Deutschland sind.
     

Sie können auch das Eltern-Geld bekommen:
Wenn ein Kind nicht von Ihnen ist.
Sie bekommen das Eltern-Geld auch:
Wenn Ihr Ehe-Partner ein Kind hat.
Oder Ihr Lebens-Gefährte.
Sie müssen dafür die Regeln oben beachten.
Es gibt noch andere Regeln.

Auszug aus: Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales: Die Hilfe von der sozialen Sicherung für alle Menschen in Deutschland, 2015, Seite 15 bis 16, leicht bearbeitet