Bewerbung

  • Zum Lexikon-Eintrag in Alltags-Sprache geht es hier.
     

Wenn Sie eine Arbeit suchen,
können Sie sich bei einer Firma bewerben.

So hat Ihre Bewerbung Erfolg:
Sie finden vorher heraus,
was man für diese Arbeit können muss.
Sie vergleichen es mit dem,
was Sie selbst können.
Sie betonen das,
was Sie besonders gut können.

Wenn es Dinge gibt,
die Sie nicht können:
Sie erklären,
warum Sie die Arbeit trotzdem machen möchten.
Und warum sie diese Dinge lernen wollen.

Es gibt verschiedene Arten von Bewerbungen:

  • Persönliche Bewerbung:
    Sie gehen in eine Firma und fragen nach,
    ob es dort Arbeit für Sie gibt.
  • Schriftliche Bewerbung:
    Sie schicken der Firma eine Bewerbung mit der Post oder geben sie dort ab.
  • Online-Bewerbung:
    Manche Firmen haben auf ihrer Internet-Seite einen Frage-Bogen.
    Den füllen Sie am Computer aus und schicken die Bewerbung über das Internet.
     

Schriftliche Bewerbungen und Online-Bewerbungen müssen ordentlich und ohne Fehler sein.
Sie bestehen in der Regel aus:

  • Anschreiben:
    Das ist ein Brief an die Firma.
    Sie beschreiben, was Sie können,
    und warum Sie die Arbeit machen möchten.
  • Lebenslauf:
    Das ist eine Tabelle.
    Darin stehen die wichtigsten Infos über Sie und Ihre Berufs-Ausbildung.
  • Zeugnissen:
    Das sind Beurteilungen von anderen.
    Zum Beispiel das Schul-Zeugnis von Ihrer Schule.
    Oder das Ausbildungs-Zeugnis von Ihrer Berufs-Ausbildung.
    Oder das Arbeits-Zeugnis von einer früheren Arbeit.
    Davon machen Sie Kopien.
     

Sie sollten Ihre Bewerbung vorher jemand anderem zeigen.
Sie können damit zur Arbeits-Agentur gehen.
Dort gibt es Berater,
die bei Bewerbungen helfen.

Wenn dem Arbeit-Geber die Bewerbung gefällt,
lädt er den Bewerber zum Vorstellungs-Gespräch ein.

Text: Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales: Jo B. – Das Job-Lexikon, 2013, Seite 83 bis 85, Übersetzung: Sonja Abend, Katja Rieger