Betriebs-Rat

  • Zum Lexikon-Eintrag in Alltags-Sprache geht es hier.
     

Es gibt ein Gesetz.
Das Gesetz heißt in schwerer Sprache:
Betriebs-Verfassungs-Gesetz.
Die Arbeit-Nehmer haben damit Rechte:
Sie dürfen einen Betriebs-Rat wählen.

Der Betriebs-Rat darf in der Firma Sachen mit-entscheiden.
Das geht in Firmen:
Wo 5 Menschen arbeiten.
Oder mehr.
Die Menschen müssen über 18 Jahre alt sein.
Oder älter.
Sie sind dann eine Gruppe mit Ihren Kollegen.
Manche Kollegen möchten im Betriebs-Rat mit-machen.
Sie können diese Kollegen dann für den Betriebs-Rat wählen.
Alle Arbeit-Nehmer von einer Firma wählen den Betriebs-Rat.
Sie wählen die Kollegen:
Für die Sie Vertrauen haben.

Der Betriebs-Rat hat eine wichtige Aufgabe.
Der Betriebs-Rat passt auf:
Damit die Arbeit-Nehmer alle Rechte haben.
Der Betriebs-Rat darf auch wichtige Sachen in der Firma mit-entscheiden.
Alle Arbeit-Nehmer dürfen immer zum Betriebs-Rat gehen:
Wenn sie Fragen haben.
Oder Wünsche.

In den Ämtern und Firmen vom Staat:
Es gibt keinen Betriebs-Rat.
Dort gilt ein anderes Gesetz.
In den Ämtern und Firmen vom Staat:
Die Mit-Arbeiter wählen einen Personal-Rat.
Der Personal-Rat ist so ähnlich wie ein Betriebs-Rat.

Auszug aus: Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales: Die Hilfe von der sozialen Sicherung für alle Menschen in Deutschland, 2015, Seite 54 bis 55, leicht bearbeitet