Arbeit

  • Zum Lexikon-Eintrag in Alltags-Sprache geht es hier.
     

Arbeit hilft Ihnen,
damit Sie ein selbst-bestimmtes Leben haben.
Wenn Sie Geld für Ihre Arbeit bekommen:
Sie können damit alles kaufen,
was Sie für ihr Leben brauchen.

Arbeiten gehen heißt:
Sie gehen in eine Firma, in einen Betrieb oder in eine Werkstatt.
Dort erledigen Sie bestimmte Aufgaben.
Für Ihre Arbeit bekommen sie Geld.
Das ist der Lohn.

Menschen, die arbeiten, heißen Arbeit-Nehmer.
Ihr Chef ist der Arbeit-Geber.
Sie schließen gemeinsam einen Arbeits-Vertrag.
Das ist ein schriftliches Dokument.
Arbeit-Geber und Arbeit-Nehmer unterschreiben es.
Beide müssen sich an den Vertrag halten.

Im Arbeits-Vertrag steht,
was sie machen müssen.
Zum Beispiel:

  • wie viel Lohn der Arbeit-Nehmer für seine Arbeit bekommt.
  • welche Aufgaben er erledigen muss.
  • wie viele Stunden er in der Woche arbeiten muss.
     

Für die Arbeit gibt es Regeln.
Sie stehen in verschiedenen Gesetzen.
Zum Beispiel Regeln zu:

Für manche Arbeit-Nehmer gilt ein Tarif-Vertrag.
Das ist ein Vertrag für eine ganze Gruppe von Arbeit-Nehmern.

Text: Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales: Jo B. – Das Job-Lexikon, 2013, Seite 13, Übersetzung: Sonja Abend, Katja Rieger