Kompetenzerwartungen: Rentenversicherung

Alterssicherung und gesetzliche Rentenversicherung werden im allgemeinen Sprachgebrauch oft als dasselbe angesehen. Es gibt in Deutschland jedoch mehrere unterschiedliche Vorsorgesysteme, von denen die gesetzliche Rentenversicherung eines ist.

Die Einzelsysteme unterscheiden sich in ihren Leistungen, ihrer Finanzierung und in ihren organisatorischen Strukturen teilweise sehr deutlich. Sie lassen sich aber im Wesentlichen drei Gruppen zuordnen:

  • gesetzliche Rentenversicherung,
  • betriebliche Altersversorgung und
  • private Vorsorge.
     

Das Gesamtsystem der deutschen Alterssicherung wird deshalb auch als Dreisäulensystem bezeichnet.

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler lernen die drei Säulen der Alterssicherung sowie die unterschiedlichen Rentenarten in der Rentenversicherung kennen. Sie erfahren, wie die demografische Entwicklung die sozialen Sicherungssysteme und den Generationenvertrag beeinflusst.

Sie lernen die Grundlagen und die prognostizierte Entwicklung des Rentenversicherungssystems kennen. Sie verstehen die öffentliche Diskussion und die Pläne der Bundesregierung zur Stabilisierung des Rentenversicherungssystems.

Methodisch-didaktische Hinweise

Als Einstieg in die Thematik eignen sich Interviews, welche die Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern und Großeltern führen. Sie befragen diese unter anderem zu deren Alterssicherung beziehungsweise Vorsorgeplänen. Die Schülerinnen und Schüler überlegen, wie die Situation der Rentner war, als es noch keine gesetzliche Rentenversicherung gab.

Anhand der Interview-Ergebnisse erarbeiten sie eine Definition des Begriffs Generationenvertrag. Sie ermitteln die drei Säulen der Alterssicherung sowie deren Verbreitung. Als nächsten Schritt stellen sie in Gruppen eine Übersicht der verschiedenen Rentenarten und Anspruchsvoraussetzungen zusammen.

Ein interessanter Aspekt ist dabei die unterschiedliche Alterssicherung von Männern und Frauen. In diesem Zusammenhang kann die demografische Entwicklung thematisiert und deren mögliche Auswirkungen diskutiert werden.

Anhand des Arbeitsblatts und Schaubilds zum Demografischen Wandel können die Schülerinnen und Schüler die Debatte um den Generationenvertrag erarbeiten, und erörtern, welchen Beitrag ältere Menschen zur Gesellschaft leisten.

Mithilfe des Arbeitsblatts zur Rentenversicherung befassen sie sich mit dem Einfluss des demografischen Wandels auf die gesetzliche Rentenversicherung sowie der Bedeutung der gesetzlichen Rente für die Alterssicherung. Das Schaubild zur Rentenversicherung zeigt die Entwicklung der Rentenhöhe im Vergleich zum durchschnittlichen Jahresarbeitsentgelt der Arbeitnehmer.

Hilfreich sind auch Podiumsdiskussionen, Gespräche mit Politikern und Vertretern der Rentenversicherungsanstalten oder Besuche bei Versichertenältesten. Versichertenälteste sind Versicherte, die sich ehrenamtlich für eine kostenlose Rentenberatung zur Verfügung stellen. Ansprechpartner finden Sie hier.

0 Antworten

Neuen Kommentar schreiben