Kompetenzerwartungen: Berufsorientierung

Die Arbeitswelt hat sich in vielerlei Hinsicht verändert. Wir leben und arbeiten in einer Informationsgesellschaft, die sich auf Wissen und Dienstleistungen spezialisiert hat. Berufsbiografien verlaufen nicht mehr linear, sondern umfassen vielseitige Erfahrungen und Qualifikationen. Wer sich heute zukunftssicher auf dem Arbeitsmarkt bewegen will, muss flexibel und eigenverantwortlich handeln können.

Zudem steht die Arbeitswelt vor neuen Herausforderungen: Die Globalisierung, der demografische Wandel und der Fachkräftemängel sind Themen, die auf Schülerinnen und Schüler spätestens mit dem Einstieg in das Berufsleben zukommen.

Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler wissen, welche Anforderungen mit dem Einstieg in das Berufsleben an sie gestellt werden. Sie lernen Möglichkeiten kennen, wie sie sich optimal auf die Arbeitswelt vorbereiten können.

Die Schülerinnen und Schüler erfahren, wie sich die Arbeitswelt in den letzten 50 Jahren verändert hat. Sie setzen sich mit den aktuellen Herausforderungen und den damit verbunden Maßnahmen der Bundesregierung auseinander. Sie erkennen die Chancen, die sie mit und ohne Schulabschluss haben. Sie wissen, dass sie ihren Berufsweg eigenverantwortlich entscheiden und gestalten müssen.

Methodisch-didaktische Hinweise

Zum Einstieg in das Thema eignet sich eine Befragung der Eltern, Großeltern und Verwandten nach deren Berufsbiografien. Die Schülerinnen und Schüler fassen diese in Stichpunkten zusammen. In Kleingruppen vergleichen sie die Ergebnisse und erstellen ein Histogramm, in dem sie die typischen Merkmale der Lebensläufe der einzelnen Generationen hervorheben.

Für die weitere Vertiefung eignen sich Recherchen zu den Anforderungen, welche die heutige Arbeitswelt an die kommende Arbeitnehmergeneration stellt. In einem Brainstorming in Kleingruppen überlegen die Schülerinnen und Schüler, welche Erfahrungen und Qualifikationen in ihrem Lebenslauf in 30 Jahren stehen werden. Typische oder ähnliche Gedanken werden auf der Tafel oder einem Flipchart zusammengefasst und anschließend im Klassenverbund präsentiert. Die Ergebnisse werden verglichen und diskutiert. Die Jugendlichen erörtern, was sie selbst tun müssen und können, um möglichst gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben.

In einer weiteren Unterrichtseinheit recherchieren die Schülerinnen und Schüler im Internet nach den Themen Globalisierung, demografischer Wandel und Fachkräftemangel im Zusammenhang mit dem Thema Arbeitsmarkt. Sie können dazu die Hintergrundinformationen, das Arbeitsblatt und das Schaubild zur Berufsorientierung heranziehen. Anschließend überlegen die Schülerinnen und Schüler, was sie selbst tun können, um die zukünftigen Herausforderungen zu bewältigen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter Arbeitswelt im Wandel und Demografischer Wandel.

0 Antworten

Neuen Kommentar schreiben